10-fragen-an-bianca

10 Fragen an… Bianca Schlenvogt

von Victoria Ernst

2020 startete Bianca bei shetani mit einem Praktikum, heute ist sie festes Mitglied in unserem UX Team und hauptsächlich für die Recherche und Analyse unserer UX Projekte verantwortlich.

bianca-memoji


Wie würdest du dich selber in 3 Worten beschreiben?

Bianca: Empathisch, ernst und lieb.


Was hast du vor deiner Zeit bei shetani gemacht?

Bianca: In Rumänien hatte ich erst eine Führungsposition bei einer Recruiting Firma und war danach Kundenmanagerin im finanziellen Sektor. 2009 bin ich dann nach Deutschland gekommen und bin erstmal in meiner Rolle als Mutter aufgegangen. Ich wollte dann aber auch meine Chance auf Weiterbildung nutzen und habe eine Ausbildung im Bereich Mediengestaltung gemacht, da ich es als gute Grundlage für den UX Bereich empfand.


Warum hast du ein Praktikum bei shetani angefangen?

Bianca: Ich kannte bereits einige Teammitglieder privat oder durch Workshops und hatte einen guten Eindruck von dem Unternehmen. Wir wurden uns sozusagen gegenseitig empfohlen.


Was hast du hier gelernt, was du woanders nicht gelernt hättest?

Bianca: Da mir der Vergleich zu anderen Agenturen fehlt, ist diese Frage schwer zu beantworten. Was ich jedoch sagen kann ist, dass ich die Atmosphäre und Arbeitsweise bei shetani vom ersten Tag an als sehr professionell empfunden habe, ich war sehr beeindruckt. Es gab allerdings auch Herausforderungen, zum Beispiel als die Zeit des Home Office begann. Durch die Fülle an Projekten und Tools und die erschwerte Kommunikation gab es viele Dinge, die ich mir selber beibringen musste. Mein Praktikumsleiter legte viel Vertrauen in mich und ich konnte ihm zeigen, dass ich auch gut alleine zurechtkam. Insgesamt war ich sehr zufrieden und glücklich mit meinem Praktikum hier.


Wie lange ging dein Praktikum und warum wolltest du danach weiter bei shetani bleiben?

Bianca: Mein Praktikum ging insgesamt 7 Monate. Wie ich schon erwähnt habe, hat mich die Professionalität des Teams sehr beeindruckt. Der Hauptgrund war allerdings das Team und der Geschäftsführer selber. Ich konnte mich in die Dynamik bei shetani sehr gut einfinden und war besonders begeistert von Lars (Anm. d. Redaktion: unser Geschäftsführer). Er ist empathisch und nett und interessiert sich für seine Mitarbeiter. Außerdem legt er sehr viel Wert auf die ständige Erweiterung unseres Wissens durch Teilnahmen an Weiterbildungen, Workshops, Konferenzen und Co.


Was sind deine Aufgaben in unserem Team und was davon machst du am liebsten?

Bianca: Eigentlich bin ich in vielen verschiedenen Bereichen mit drin. Meine Hauptaufgabe ist die UX Recherche und das mache ich auch am liebsten. Interviews mit unseren Kunden und die Konzeption und Durchführung unserer Workshops liegen mir total und machen mir viel Spaß!


Was war dein schönster Moment bei shetani?

Bianca: Es gibt mehrere Momente, die alle einen gemeinsamen Nenner haben: Feedback. Das schätze ich sehr, denn es ist nicht nur gut für mein Ego (lacht), sondern gibt mir auch die Möglichkeit Verbesserungen vorzunehmen. Wenn man besonders gelobt wird ist das immer toll!


Hast du durch Corona Nachteile?

Bianca: Ich war zu Beginn meines Praktikums leider nur einen Monat im Büro, bevor wir alle ins Home Office mussten. Die Teamatmosphäre, die mich so begeistert hatte, ist leider aus der Ferne nicht dasselbe, obwohl wir uns alle große Mühe geben. Der direkte Kontakt zum Team fehlt mir sehr und hätte mir wahrscheinlich auch beim Lernen sehr geholfen. Die kleinen Gespräche in der Küche mit einer Tasse Kaffee kann man einfach nicht ersetzen. Außerdem bin ich ja Mutter eines 7-jährigen Jungen, der natürlich viel Aufmerksamkeit will, wenn wir alle zu Hause sind. Das ist an manchen Tagen eine ziemliche Herausforderung. Einen Vorteil gibt es aber auch: wir haben in der Zeit viel Geld gespart (lacht). Ich freue mich sehr, dass ich momentan nicht mehr so viel Auto fahren muss!


Bist du seit deinem Einstieg bei shetani digitaler in deiner Arbeitsweise als vorher?

Bianca: Auf jeden Fall. Das geht in unserem Bereich aber auch gar nicht anders und ist selbstverständlich. Wenn man nicht anpassungsfähig ist hat man hier nichts verloren. Wir experimentieren ständig mit neuen Tools und unterstützen uns gegenseitig im Team. Selbst wenn man schon gute Arbeitsabläufe hat, gibt es immer wieder Neuerungen und mögliche Verbesserungen. Und so kann ich meinem ältesten Sohn endlich auch mal ein paar Sachen beibringen!


Wie empfindest du shetani als Arbeitgeber?

Bianca: shetani ist Lars. Für mich persönlich ist Lars der ideale Chef. Wir haben sehr viel gemeinsam. Er ist genau wie ich empathisch, ernst und lieb. Er zeigt viel Interesse und Hilfsbereitschaft für seine Mitarbeiter. Außerdem nimmt er unser Feedback an und hat viel Vertrauen in unsere Meinung. Für die Zukunft würde ich mir noch mehr Mitglieder für unser UX Team wünschen!